Uberdurchschnittlich




ÜberdurchschnittlichWie man einen gleitenden Durchschnitt verwendet, um Aktien zu kaufen Der gleitende Durchschnitt (MA) ist ein einfaches technisches Analyse-Tool, das Preisdaten durch die Schaffung eines standig aktualisierten Durchschnittspreises ausgleicht. Der Durchschnitt wird uber einen bestimmten Zeitraum, wie 10 Tage, 20 Minuten, 30 Wochen oder jede Zeitdauer, die der Handler wahlt, ubernommen. Es gibt Vorteile mit einem gleitenden Durchschnitt in Ihrem Trading, sowie Optionen auf welche Art von gleitenden Durchschnitt zu verwenden. Moving durchschnittliche Strategien sind auch beliebt und kann auf jeden Zeitrahmen angepasst werden, sowohl langfristige Investoren und kurzfristige Handler passen. (Siehe Die Top Four Technical Indicators Trend Trader mussen wissen.) Warum ein Moving Average Ein gleitender Durchschnitt kann dazu beitragen, reduzieren die Menge an Larm auf einer Preis-Chart. Schauen Sie sich die Richtung der gleitenden Durchschnitt, um eine grundlegende Vorstellung davon, wie der Preis bewegt wird. Abgewinkelt und der Preis ist nach oben (oder war vor kurzem) insgesamt, abgewinkelt und der Preis verschiebt sich insgesamt, bewegte sich seitwarts und der Preis ist wahrscheinlich in einer Reihe. Ein gleitender Durchschnitt kann auch als Unterstutzung oder Widerstand dienen. In einem Aufwartstrend kann ein 50-Tage-, 100-Tage - oder 200-Tage-Bewegungsdurchschnitt als Stutzpegel dienen, wie in der folgenden Abbildung gezeigt. Dies ist, weil der Durchschnitt fungiert wie ein Boden (Unterstutzung), so dass der Preis springt von ihm aus. In einem Abwartstrend kann ein gleitender Durchschnitt als Widerstand wie eine Decke wirken, der Preis schlagt ihn und fangt wieder an, wieder zu fallen. Der Preis nicht immer respektieren die gleitenden Durchschnitt auf diese Weise. Der Preis kann durch ihn leicht oder stoppen und ruckwarts laufen, bevor er es erreicht. Als allgemeine Richtlinie, wenn der Preis uber einem gleitenden Durchschnitt ist der Trend ist. Wenn der Preis unter einem gleitenden Durchschnitt ist der Trend nach unten. Bewegungsdurchschnitte konnen jedoch unterschiedliche Langen haben (kurz erortert), so kann man einen Aufwartstrend angeben, wahrend ein anderer einen Abwartstrend anzeigt. Arten von gleitenden Durchschnitten Ein gleitender Durchschnitt kann auf unterschiedliche Weise berechnet werden. Ein funf Tage einfacher gleitender Durchschnitt (SMA) addiert einfach die funf letzten taglichen Schlusspreise und teilt sie durch funf, um einen neuen Durchschnitt jeden Tag zu verursachen. Jeder Durchschnitt ist mit dem nachsten verbunden, wodurch die singulare flie?ende Linie. Eine andere populare Art von gleitendem Durchschnitt ist der exponentielle gleitende Durchschnitt (EMA). Die Berechnung ist komplexer, erfordert aber grundsatzlich mehr Gewichtung auf die jungsten Preise. Plot ein 50-Tage-SMA und eine 50-Tage-EMA auf dem gleichen Chart, und Sie werden bemerken, dass die EMA reagiert schneller auf Preisanderungen als die SMA, aufgrund der zusatzlichen Gewichtung auf aktuelle Preisdaten. Charting-Software und Handelsplattformen tun die Berechnungen, so dass keine manuelle Mathematik erforderlich ist, um eine MA zu verwenden. Eine Art von MA ist nicht besser als eine andere. Eine EMA kann in einer Aktie oder einem Finanzmarkt fur eine Zeit besser funktionieren, und manchmal kann ein SMA besser funktionieren. Der Zeitrahmen, der fur einen gleitenden Durchschnitt gewahlt wird, wird auch eine bedeutende Rolle spielen, wie effektiv er ist (unabhangig vom Typ). Durchschnittliche durchschnittliche Lange Durchschnittliche durchschnittliche Langen sind 10, 20, 50, 100 und 200. Diese Langen konnen je nach Handelshorizont auf einen beliebigen Chartzeitrahmen (eine Minute, taglich, wochentlich usw.) angewendet werden. Der Zeitrahmen oder die Lange, die Sie fur einen gleitenden Durchschnitt wahlen, der auch Ruckblickzeit genannt wird, kann eine gro?e Rolle spielen, wie effektiv er ist. Ein MA mit einem kurzen Zeitrahmen reagiert viel schneller auf Preisanderungen als ein MA mit einem langen Blick zuruck Zeitraum. In der folgenden Abbildung zeigt der 20-Tage-Gleitender Durchschnitt den tatsachlichen Preis naher als der 100-Tage-Kurs. Der 20-tagige Tag kann fur einen kurzerfristigen Trader von analytischem Nutzen sein, da er dem Preis enger folgt und daher weniger Verzogerungen erzeugt als der langerfristige gleitende Durchschnitt. Lag ist die Zeit, die fur einen gleitenden Durchschnitt benotigt wird, um eine mogliche Umkehr zu signalisieren. Als eine allgemeine Richtlinie, wenn der Preis uber einem gleitenden Durchschnitt liegt, wird der Trend betrachtet. Also, wenn der Preis sinkt unter dem gleitenden Durchschnitt es signalisiert eine potenzielle Umkehr auf der Grundlage dieser MA. Ein 20-Tage gleitender Durchschnitt liefert viel mehr Umkehrsignale als ein 100-Tage gleitender Durchschnitt. Ein gleitender Durchschnitt kann eine beliebige Lange, 15, 28, 89 usw. sein. Die Anpassung des gleitenden Durchschnitts, so dass es genauere Signale auf historischen Daten liefert, kann dazu beitragen, bessere Zukunftssignale zu erzeugen. Handelsstrategien - Crossovers Crossovers sind eine der wichtigsten gleitenden Durchschnittsstrategien. Der erste Typ ist ein Preis-Crossover. Dies wurde fruher diskutiert und ist, wenn der Kurs uber oder unter einem gleitenden Durchschnitt kreuzt, um eine mogliche Trendveranderung zu signalisieren. Eine andere Strategie ist es, zwei gleitende Durchschnitte auf ein Diagramm anzuwenden, ein langeres und ein kurzeres. Wenn die kurzere MA uber die langerfristige MA geht, ist sie ein Kaufsignal, wie es den Trend anzeigt, sich zu verschieben. Dies wird als goldenes Kreuz bezeichnet. Wenn die kurzere MA unterhalb der langerfristigen MA geht, ist sie ein Verkaufssignal, da sie anzeigt, dass sich der Trend nach unten verschiebt. Dies wird als Tot - / Todeskreuz bezeichnet. Bewegungsdurchschnitte werden auf der Grundlage von historischen Daten berechnet, und nichts uber die Berechnung ist pradiktive Natur. Daher konnen Ergebnisse mit gleitenden Durchschnitten zufallig sein - manchmal scheint der Markt zu respektieren MA Support / Widerstand und Handel Signale. Und andere Male zeigt es keinen Respekt. Ein gro?es Problem ist, dass, wenn die Preisaktion wird choppy der Preis schwingen hin und her erzeugen mehrere Trend Umkehr / Handel Signale. Wenn dies geschieht, sein bestes, um beiseite zu treten oder einen anderen Indikator zu verwenden, um zu helfen, den Trend zu erklaren. Dasselbe kann bei MA-Crossover auftreten, wo die MAs fur eine Zeitspanne verwirren, die mehrere (magere Verlierenden) Trades auslost. Gleitende Mittelwerte arbeiten sehr gut in starken Trending-Bedingungen, aber oft schlecht in choppy oder ranging Bedingungen. Das Anpassen des Zeitrahmens kann dies vorubergehend unterstutzen, obwohl es an einem gewissen Punkt wahrscheinlich ist, dass diese Probleme ungeachtet des fur die MA (s) gewahlten Zeitrahmens auftreten. Ein gleitender Durchschnitt vereinfacht die Preisdaten durch Glatten und Erzeugen einer flie?enden Linie. Dadurch konnen Trenntrends vereinfacht werden. Exponentielle gleitende Mittelwerte reagieren schneller auf Preisanderungen als ein einfacher gleitender Durchschnitt. In einigen Fallen kann dies gut sein, und in anderen kann es zu falschen Signalen fuhren. Auch die Wechselkurse mit einer kurzeren Ruckblickperiode (z. B. 20 Tage) reagieren schneller auf Preisanderungen als ein Durchschnitt mit einer langeren Blickperiode (200 Tage). Moving Durchschnitt Crossovers sind eine beliebte Strategie fur die Ein-und Ausgange. MAs konnen auch Bereiche der potenziellen Unterstutzung oder Widerstand. Wahrend dies kann pradiktiv erscheinen, sind gleitende Durchschnittswerte immer auf historischen Daten basieren und zeigen einfach den durchschnittlichen Preis uber einen bestimmten Zeitraum. Rechnungslegungsmethoden, die sich auf Steuern und nicht auf das Auftreten von offentlichen Abschlussen konzentrieren. Steuerberatung wird geregelt. Der Boomer-Effekt bezieht sich auf den Einfluss, den der zwischen 1946 und 1964 geborene Generationscluster auf den meisten Markten hat. Ein Anstieg der Preise fur Aktien, die oft in der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr039s Day auftritt. Es gibt zahlreiche Erklarungen. Ein Begriff verwendet von John Maynard Keynes verwendet in einem seiner Wirtschaftsbucher. In seiner 1936 erschienenen Publikation The General Theory of Employment. Ein Gesetz der Gesetzgebung, die eine gro?e Anzahl von Reformen in U. S. Pensionsplane Gesetze und Vorschriften. Dieses Gesetz machte mehrere. Ein Ma? fur den aktiven Teil einer Volkswirtschaft. Die Erwerbsquote bezieht sich auf die Anzahl der Personen, die sind. Percent uber Moving Average Prozentsatz uber Moving Average Einleitung Der Prozentsatz der Aktienhandel uber einen bestimmten gleitenden Durchschnitt ist ein Breadth Indikator, der interne Starke oder Schwache im zugrunde liegenden Index misst. Der 50-Tage-Gleitende Durchschnitt wird fur den kurz-mittelfristigen Zeitrahmen verwendet, wahrend der 150-Tage - und 200-Tage-Gleitdurchschnitt fur den mittelfristigen Zeitrahmen verwendet wird. Signale konnen aus uberkauften / uberverkauften Niveaus, Kreuzen uber / unter 50 und bullish / bearish Divergenzen abgeleitet werden. Der Indikator ist fur den Dow, Nasdaq, Nasdaq 100, NYSE, SampP 100, SampP 500 und SampP / TSX Composite erhaltlich. Sharpcharts Benutzer konnen den Prozentsatz der Aktien uber ihren 50-Tage gleitenden Durchschnitt, 150-Tage gleitenden Durchschnitt oder 200-Tage gleitenden Durchschnitt. Eine vollstandige Symbolliste wird am Ende dieses Artikels bereitgestellt. Berechnung Berechnung ist einfach. Vereinzeln Sie einfach die Anzahl der Aktien uber ihrem XX-Tage-Gleitendurchschnitt durch die Gesamtzahl der Aktien im zugrunde liegenden Index. Die Nasdaq 100 Beispiel zeigt 60 Aktien uber ihren 50-Tage gleitenden Durchschnitt und 100 Aktien im Index. Der Prozentsatz, der uber dem 50-Tage-Durchschnitt liegt, betragt 60. Wie die nachstehende Tabelle zeigt, schwanken diese Indikatoren zwischen 0 Prozent und hundert Prozent mit 50 als Mittellinie. Interpretation Dieser Indikator misst den Grad der Beteiligung. Breadth ist stark, wenn die Majoritat der Aktien in einem Index uber einem bestimmten gleitenden Durchschnitt handelt. Umgekehrt ist die Breite schwach, wenn die Minderheit der Aktien uber einem bestimmten gleitenden Durchschnitt liegt. Es gibt mindestens drei Moglichkeiten, diese Indikatoren zu verwenden. Erstens konnen Chartisten eine allgemeine Voreingenommenheit mit dem Gesamtniveau zu erhalten. Eine bullische Vorspannung liegt vor, wenn der Indikator uber 50 liegt. Dies bedeutet, dass mehr als die Halfte der Aktien im Index uber einem bestimmten gleitenden Durchschnitt liegt. Eine barische Bias ist vorhanden, wenn unter 50. Zweitens konnen Chartisten nach uberkauften oder uberverkauft Ebenen suchen. Diese Indikatoren sind Oszillatoren, die zwischen null und hundert schwanken. Mit einem definierten Bereich konnen Chartisten nach uberkauften Ebenen in der Nahe der Spitze des Bereichs und Oversold Ebenen in der Nahe der Unterseite des Bereichs suchen. Drittens konnen bullische und barische Divergenzen eine Trendanderung vorhersehen. Eine bullische Divergenz tritt auf, wenn der zugrunde liegende Index sich zu einem neuen Tief bewegt und der Indikator uber seinem vorherigen Tiefstand bleibt. Relative Starke im Indikator kann manchmal eine bullische Umkehrung im Index vorhersehen. Umgekehrt bildet sich eine barische Divergenz, wenn der zugrundeliegende Index einen hoheren Wert aufnimmt und der Indikator unter seinem vorherigen Hoch bleibt. Dies zeigt eine relative Schwache des Indikators, die manchmal eine barische Umkehrung im Index vorherzusagen vermag. 50 Threshold Die 50-Schwelle funktioniert am besten mit dem Prozentsatz der Bestande uber ihren langeren gleitenden Durchschnitten, wie dem 150-Tage - und 200-Tage-Kurs. Der Prozentsatz der Vorrate uber ihrem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt ist volatiler und uberschreitet die 50-Schwelle ofter. Diese Volatilitat macht es anfalliger fur whipsaws. Die folgende Tabelle zeigt das SampP 100 uber 200-Tage-MA (OEXA200R). Die horizontale blaue Linie markiert die 50-Schwelle. Beachten Sie, wie dieses Niveau als Unterstutzung fungierte, als das SampP 100 in 2007 hoher war (gruner Pfeil). Der Indikator brach unterhalb von 50 am Ende des Jahres 2007 und die 50-Ebene verwandelte sich in Widerstand im Jahr 2008, das ist, wenn die SampP 100 in einem Abwartstrend war. Der Indikator bewegte sich im Juni bis Juli 2009 uber die Schwelle von 50. Obwohl der Prozentsatz der Bestande oberhalb ihrer 200-tagigen SMA nicht so volatil ist wie der Prozentsatz der Bestande oberhalb ihrer 50-tagigen SMA, ist der Indikator nicht immun gegen Whipsaws. In der obigen Grafik gab es im August / September 2007, November-Dezember 2007, Mai-Juni 2008 und Juni-Juli 2009 mehrere Kreuze. Diese Kreuze konnen durch einen gleitenden Durchschnitt reduziert werden, um den Indikator zu glatten. Die rosa Linie zeigt die 20-Tage-SMA der Indikator. Beachten Sie, dass diese geglattete Version die 50-Schwelle weniger oft uberschritten hat. Overbought / Oversold Der Prozentsatz der Aktien uber ihrem 50-Tage-SMA eignet sich am besten fur uberkaufte und uberverkaufte Werte. Wegen seiner Volatilitat bewegt sich dieser Indikator ofter als die Indikatoren, die auf langeren Durchschnitten (150-Tage und 200-Tage) basieren. Genau wie Momentum-Oszillatoren kann dieser Indikator mehrmals in einem starken Aufwartstrend oder Uberverkauf viele Male uberbissen, wahrend eines starken Abwartstrends. Daher ist es wichtig, die Richtung der gro?eren Tendenz zu identifizieren, eine Bias und Handel in Harmonie mit dem gro?en Trend zu etablieren. Kurzfristige Uberverkaufsbedingungen werden bevorzugt, wenn der langfristige Trend anhalt und kurzfristige uberkaufte Bedingungen bevorzugt sind, wenn der langfristige Trend nachlasst. Grundlegende Trendanalyse kann verwendet werden, um den Trend des zugrunde liegenden Index zu bestimmen. Die folgende Tabelle zeigt den SampP 500 uber 50 Tage MA (SPXA50R) mit dem SampP 500 im unteren Fenster. Ein gleitender Durchschnitt von 150 Tagen wird verwendet, um den gro?eren Trend fur den SampP 500 zu bestimmen. Beachten Sie, dass der Index im Mai uber dem 150-tagigen SMA gekreuzt und in den nachsten 12 Monaten hoher gegangen ist. Bei einem allgemeinen Aufwartstrend wurden uberkaufte Bedingungen ignoriert und uberverkaufte Bedingungen als Kaufgelegenheiten genutzt. Im Allgemeinen werden Werte uber 70 als uberkauft betrachtet und Messwerte unter 30 werden als uberverkauft betrachtet. Diese Ebenen konnen fur andere Indizes variieren. Zuerst bemerken Sie, wie der Indikator mehrmals von Mai 2009 bis Mai 2010 uberkauft wurde. Mehrfache uberkaufte Messwerte sind ein Zeichen der Starke, nicht Schwache. Zweitens bemerken Sie, dass der Indikator nur zwei Mal uber einen Zeitraum von 12 Monaten uberverkauft wurde. Daruber hinaus dauerten diese uberverkauften Lesungen nicht lange. Dies ist auch ein Beweis fur die zugrunde liegende Kraft. Einfach immer uberverkauft ist nicht immer ein Kaufsignal. Oft ist es klug, auf einen Aufschwung von uberverkauften Niveaus zu warten. Im obigen Beispiel zeigen die grunen gestrichelten Linien an, wenn der Indikator uber die 50-Schwelle zuruckgekreuzt ist. Es ist auch moglich, dass ein anderes Signal ausgelost, wenn die Anzeige im November unter 35 fiel. Das nachste Diagramm zeigt den SampP 100 uber 50 Tage MA (OEXA50R) mit dem SampP 100 im unteren Fenster. Dies ist ein Beispiel fur ein Barenmarkt, weil OEX unter seinem 150-Tage-SMA handelte. Mit der gro?eren Tendenz unten wurden ubersperrte Bedingungen ignoriert und uberkaufte Bedingungen wurden als Verkaufsalarm verwendet. Ein Verkaufssignal besteht aus zwei Teilen. Erstens muss die Anzeige uberkauft werden. Zweitens muss sich der Indikator unterhalb der 50-Schwelle bewegen. Dies stellt sicher, dass der Indikator begonnen hat, zu schwachen, bevor er einen Zug macht. Trotz dieses Filters gibt es immer noch Peitschen und schlechte Signale. In der nachstehenden Tabelle sind drei Signale sichtbar. Der rote Pfeil zeigt den uberkauften Zustand und die rote gepunktete Linie zeigt die nachfolgende Bewegung unter 50. Das erste Signal funktionierte nicht gut, aber die anderen beiden erwiesen sich als rechtzeitig. Bullische / barische Divergenzen Bullische und barische Divergenzen konnen gro?e Signale erzeugen, aber sie sind auch anfallig fur viele falsche Signale. Der Schlussel, wie immer, ist es, robuste Signale von ineffektiven Signalen zu trennen. Kleine Divergenzen konnen vermuten. Diese bilden sich typischerweise uber einen relativ kurzen Zeitraum mit einem kleinen Unterschied zwischen den Spitzen oder Vertiefungen. Kleine barische Divergenzen in einem starken Aufwartstrend durften keine signifikanten Schwachen vorhersehen. Dies gilt insbesondere, wenn die divergierenden Peaks 70 uberschreiten. Denken Sie daruber nach. Breadth bevorzugt immer noch die Bullen, wenn mehr als 70 von Aktien uber einem bezeichneten gleitenden Durchschnitt handeln. In ahnlicher Weise ist es unwahrscheinlich, dass kleine zinsbullische Divergenzen in starken Abwartstrends eine starke bullische Umkehrung vorherzusagen. Dies trifft besonders dann zu, wenn die divergierenden Mulden unter 30 liegen. Breadth bevorzugt die Baren, wenn weniger als 30 der Aktien uber einem bestimmten gleitenden Durchschnitt handeln. Gro?ere Divergenzen haben eine gro?ere Chance auf Erfolg. Gro?er bezieht sich auf die verstrichene Zeit und die Differenz zwischen den beiden Spitzen oder Mulden. Eine scharfe Divergenz fur zwei Monate oder langer ist eher als eine flache Divergenz fur 1-2 Wochen zu arbeiten. Die untenstehende Tabelle zeigt die Nasdaq uber 50 Tage MA (NAA50R) mit dem Nasdaq Composite im unteren Fenster. Eine gro?e bullische Divergenz bildete sich von November 2009 bis Marz 2010. Obwohl die Troge unter 30 waren, erstreckte sich die Divergenz uber drei Monate und der zweite Trog war weit uber dem ersten Trog (grune Pfeile). Der darauf folgende Schritt uber 50 bestatigte die Divergenz und schatzte die Rallye von Ende Mai bis Anfang Juni ein. Eine kleine Baisse-Divergenz im Mai-Juni und der Indikator bewegt unter 50 Anfang Juli, aber dieses Signal nicht vorhersehen einen erweiterten Ruckgang. Der Nasdaq-Aufwartstrend war zu stark und der Indikator fuhr uber 50 in kurzer Zeit zuruck. Das nachste Diagramm zeigt den SampP / TSX uber 50 Tage MA (TSXA50R) mit dem TSX Composite (TSX). Eine kleine barische Divergenz bildete sich von der zweiten Maiwoche bis zur dritten Juniwoche (4-5 Wochen). Obwohl dies zeitlich relativ kurz war, schuf die Distanz zwischen dem fruhen Mai-Hoch - und dem Mitte Juni-Hoch eine ziemlich steile Divergenz. Das TSX Composite schaffte es, sein Mai hoch zu uberschreiten, aber der Indikator machte es nicht uber 60 Mitte Juni zuruck. Eine scharf niedrigere Hohe bildete sich, um die Divergenz zu schaffen, die dann mit einer Pause unter 50 bestatigt wurde. Schlussfolgerungen Der Prozentsatz der Bestande uber einem bestimmten gleitenden Durchschnitt ist ein Breitenindikator, der den Grad der Teilnahme misst. Die Teilnahme wurde als relativ schwach angesehen, wenn der SampP 500 uber seinen 50-tagigen gleitenden Durchschnitt hinausging und nur 40 der Aktien uber ihrem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt lagen. Umgekehrt wurde die Teilnahme als stark angesehen, wenn der SampP 500 uber seinen 50-Tage-Gleitdurchschnitt und 60 oder mehr seiner Komponenten hinaus uber ihren 50-Tage-Gleitdurchschnitt hinausging. Zusatzlich zu den absoluten Werten konnen die Chartisten die Richtungsbewegung des Indikators analysieren. Breite schwacht, wenn der Indikator fallt und verstarkt, wenn der Indikator steigt. Ein steigender Markt und ein sinkender Indikator wurden Verdacht auf die zugrunde liegende Schwache aufkommen lassen. Ebenso wurde ein sinkender Markt und ein steigender Indikator die zugrunde liegende Starke vorschlagen, die eine zinsbullische Umkehrung vorhersehen konnte. Wie bei allen Indikatoren ist es wichtig, die Ergebnisse mit anderen Indikatoren und Analysen zu bestatigen oder zu widerlegen. SharpCharts SharpCharts-Benutzer konnen diese Indikatoren im Hauptdiagrammfenster oder als Indikator, der uber oder unter dem Hauptfenster sitzt, aufzeichnen. Das folgende Beispiel zeigt die SampP 500-Lagerbestande uber 50-Tage-MA (SPXA50R) im Hauptdiagrammfenster mit dem SampP 500 im Indikatorfenster unten. Eine 10-tagige SMA (rosa) und eine 50 Linie (blau) wurden dem Hauptfenster hinzugefugt. Das Bild unter dem Diagramm zeigt, wie diese als Overlays hinzugefugt werden. Der SampP 500 wurde als Indikator hinzugefugt, indem der Preis ausgewahlt und dann SPX fur Parameter eingegeben wurde. Klicken Sie auf erweiterte Optionen, um einen gleitenden Durchschnitt als Overlay hinzuzufugen. Klicken Sie auf das Diagramm unten, um ein Live-Beispiel zu sehen. Symbolliste Sharpcharts Benutzer konnen den Prozentsatz oder die Anzahl der Bestande uber einem bestimmten gleitenden Durchschnitt fur die Dow Industrials, Nasdaq, Nasdaq 100, NYSE, SampP 100, SampP 500 und SampP / TSX Composite darstellen. Spezifische Bewegungsdurchschnitte umfassen die 50-Tage, 150-Tage und 200-Tage. Die erste Tabelle zeigt die verfugbaren Symbole fur die PERCENT von Aktien uber einem bestimmten gleitenden Durchschnitt. Beachten Sie, dass diese Symbole alle ein R am Ende haben. Die zweite Tabelle zeigt die verfugbaren Symbole fur die NUMBER von Aktien uber einem bestimmten gleitenden Durchschnitt. Dies ist eine absolute Zahl. Zum Beispiel kann das Dow 20 Aktien uber ihrem 50-Tage gleitenden Durchschnitt haben oder der Nasdaq kann 1230 Aktien uber ihrem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt haben. Die Indikatorplots auf Basis von PERCENT und NUMBER sehen genauso aus. Allerdings konnen absolute Zahlen, wie 20 und 1230, nicht verglichen werden. Prozentsatze auf der anderen Seite ermoglichen es Benutzern, Ebenen uber ein Array von Indizes zu vergleichen. Klicken Sie auf das Bild unten, um diese im Symbolkatalog zu sehen.