Bilanzierung Nicht Qualifizierter Aktienoptionen




Bilanzierung Nicht Qualifizierter AktienoptionenDer folgende Artikel wird vom MampA Tax Report, Vol. 9, Nr. 10, Mai 2001, Panel Publishers, New York, NY. Die meisten von uns im Steuerbereich verstehen sich verstandlicherweise auf die steuerliche Behandlung (und nicht auf die bilanzielle Behandlung) bestimmter Probleme, die sich auf MampA auswirken. Ein Beispiel sind Aktienoptionen, ob nichtqualifizierte Optionen oder Anreizoptionen (ISOs). Ob die steuerlichen Vorteile der ISOs so gro? sind, wie sie geknackt werden, ist sicherlich unbestreitbar, dass es eine Reihe von Qualifikationsbeschrankungen fur ISOs gibt, die sie fur viele Umstande unattraktiv machen. ISOs z. B. unterliegen vielen Genehmigungsanforderungen, Zeitplan und Daueranforderungen, Ubungsregeln, Prozentsatzversuchen und einer ganzen Reihe anderer Einschrankungen (die nachstehend aufgefuhrten Hauptkategorien). Aus diesen und anderen Grunden stellen nichtqualifizierte Optionen den Gro?teil der Optionen dar, die um das amerikanische Unternehmen schwimmen. Accounting Wichtig, Auch wenn die meisten Steueranwalte vage bewusst sind, dass es Einnahmen Belastung Implikationen der Aktienoptionen (und ISOs im Besonderen), haben viele nicht ernsthaft uber diese Rechnungslegungsvorschriften in jedem Detail gedacht. Der folgende Grundsatz (eine Mischung aus Steuer - und Bilanzierungsregeln) sollte diesen Mangel beseitigen. Rechnungslegung fur nichtqualifizierte Optionen Nicht qualifizierte Optionen (NSOs) sind am besten durch Ausgrenzung definiert. Sie umfassen alle Optionen, die die speziellen Anforderungen fur ISOs nicht erfullen. NSOs konnen sowohl fur Mitarbeiter als auch fur Nicht-Arbeitnehmer im Austausch fur ihre Dienstleistungen gewahrt werden (so unabhangige Auftragnehmer oder Berater sind in Ordnung). Es gibt keine Beschrankungen fur die Optionen, so dass sie unendlich flexibel. Die Steuerregeln sind ziemlich einfach. NSOs, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung gewahrt werden, sind nicht erstattungsfahig, es sei denn, sie verfugen uber einen leicht feststellbaren Marktwert. NSOs mit einem leicht feststellbaren Marktwert sind in der Regel nur diejenigen, die auf einem etablierten Wertpapiermarkt gehandelt werden. Wenn eine NSO ausgeubt wird und die Aktie eingegangen ist, wird der Inhaber auf die Differenz zwischen dem fur die Aktie gezahlten Preis (dem Optionsausubungspreis) und dem Marktwert besteuert. Diese Behandlung gilt unabhangig davon, ob der Optionsinhaber nach der Ausubung auf den Bestand hangt oder ihn unverzuglich verkauft. Siehe Reg. Sekt. 1, 83-7 (a). Siehe auch Umsatzerlose 78-175, 1978-1 C. B. 304. Die Ertrage aus der Ausubung der Optionen sind nicht nur Ertrage, sondern stellen eine Entschadigung fur Dienstleistungen dar. Siehe Reg. Sekt. 1, 83-7 (a). So gelten die Beschaftigungssteuern (und die Quellensteuerregelungen). Ein Gro?teil der NSO-Planung beinhaltet den Versuch, diese gewohnliche Einkommens - / Ausgleichsregel zu vermeiden. Eine Ausnahme legt fest, dass das Einkommen am Tag der Ausubung der NSO nicht anerkannt wird, wenn die erhaltene Aktie einem erheblichen Verfallrisiko unterliegt und nicht ubertragbar ist. In diesem Fall wird der Empfanger der Aktie nicht besteuert werden, bis eine dieser beiden Bedingungen erlischt. I. R.C. Sect83 (a). Eine Ausnahme von dieser Regelung fur NSOs gilt, wenn der Arbeitnehmer wahlt, den Wert der Option zum Erwerbszeitpunkt einzubeziehen, obwohl er einem erheblichen Verzugsrisiko unterliegt. Der Mitarbeiter macht eine Sektion 83 (b) Wahl, eine einseitige Form, die im Wesentlichen sagt, ich mochte jetzt besteuert werden. Vorhersehbar werden diese Formulare typischerweise nur dort abgelegt, wo der Wert der Option (geschatzt ohne Rucksicht auf die Beschrankungen der Option) ziemlich niedrig oder in einigen Fallen Null ist. Es ist langst wahr, dass ein traditionelles Ziel einer 83 (b) Wahl aggressiv ist: so wenig wie moglich in Einkommen als gewohnliches Einkommen zu investieren. Dann, voila, aufgrund der Abschnitt 83 (b) Wahl, die Balance (die schlie?lich realisiert wird, wenn die Option ausgeubt wird und die Aktie spater verkauft wird) werden alle Kapitalgewinn. Unter der Annahme, dass die Aktie fur die erforderliche Haltedauer gehalten wird, wird sie langfristiger Kapitalgewinn sein. Im Ubrigen ist der Zeitpunkt der Besteuerung aufgrund der Wahl von § 83 b) unterschiedlich. Etwas kleine Menge der Steuer (oder in einigen Fallen sogar null) kann zum Zeitpunkt des Abschnitts 83 (b) Wahl zahlend sein. Wenn die Wahl getroffen wird, ist die Ausubung der Optionen kein steuerpflichtiges Ereignis. Stattdessen wird die Ausubung einfach ein Kauf sein (ahnlich wie die nachstehend beschriebenen ISO-Regeln), aber die Spanne zwischen dem Option Ausubungspreis und dem dann Wert der Aktie wird kein Einkommen darstellen. All dies macht den Abschnitt 83 (b) Wahl eine ziemlich geschickte Gerat. Bevor wir weitergehen, nur ein paar Vorsichtsma?nahmen uber 83 (b) Wahlen. Erstens, nur weil ein NSO hat einen Nullwert bedeutet nicht, dass eine 83 (b) Wahl nicht erforderlich ist, wenn Sie die potenzielle Gewinn in Kapitalgewinn umwandeln wollen. Der IRS hat lange erfolgreich argumentiert (und der neunte Schaltkreis hat zumindest zugestimmt), dass ein 83 (b) Wahlbericht Nullwert eingereicht werden muss, um eine Nullwertoption in einen Kapitalgewinn-Vermogenswert umzuwandeln, wenn die Option spater ausgeubt wird . Siehe Alves gegen Kommissar, 79 T. C. 864 (1982), affd. 734 F.2d 478 (9. Cir. 1984). Ein weiterer Punkt uber 83 (b) Wahlen verdient Erwahnung, nur weil so viele Fehler gemacht werden hier mdash einschlie?lich von Profis. Eine Wahl von 83 (b) muss innerhalb von 30 Tagen nach Erteilung des eingeschrankten Eigentums (in diesem Fall der Optionen) erfolgen. Die Wahl muss innerhalb dieser Frist von 30 Tagen eingereicht werden, und eine Kopie der Wahl muss die Steuerpflichtigen Ruckkehr fur das Jahr begleiten, in dem die Optionen gewahrt wurden. Ich wei? nicht, was die IRS mit 83 (b) Wahlen (vielleicht gehen sie in ein schwarzes Loch irgendwo), so dass einige konnte argumentieren, dass diese 83 (b) Ablage-und Timing-Mandat moglicherweise keine Zahne haben. Allerdings mochte ich sicherlich Beweis haben, dass ich rechtzeitig die 83 (b) Wahl eingereicht hatte, um eine Katastrophe zu vermeiden. Lets Blick auf die Korperschaftssteuerabzug fur einen Moment, bevor Sie sich auf die Buchhaltung Behandlung. Fur steuerliche Zwecke, wenn eine NSO ausgestellt wird, hat das Unternehmen noch nichts bezahlt, bis die Steuerpflichtige fur den Arbeitnehmer. Es gibt hier eine vorhersehbare Gegenseitigkeit. Unter der Annahme, dass die NSO Einschrankungen unterliegt (wie die meisten sind), gibt es keine Einkommen fur den Arbeitnehmer und keinen Abzug fur das Unternehmen, bis die Zeit, dass diese Einschrankungen verfallen. Oder, wie im oben beschriebenen Fall, wenn die NSO ausgeubt wird und die Option eine Spanne zwischen dem Ausubungspreis und dem fairen Marktwert hat, muss dieser Spread als Lohn durch den Arbeitnehmer / Optionsinhaber einbehalten werden. Naturlich erzeugt dies einen entsprechenden Abzug fur die Ausbreitung auf das Unternehmen. Finanzielle Behandlung von NSOs Die steuerliche Behandlung von NSOs ist recht einfach. Zum Gluck, das ist auch der Fall mit ihrer Abschlussprufung Behandlung. Ein Unternehmen ist nicht verpflichtet, eine Entschadigung zu zahlen, wenn die NSOs gewahrt werden. Erst wenn sie ausgeubt werden (und eine Entschadigung zu zahlen ist), ist eine Einkommensvergutung erforderlich. Siehe FASB. Im Falle einer Wahlerwahl nach § 83 (b), die nach der Definition des Mitarbeiters / des Optionsinhabers eine Wahl zur Einbeziehung des Einkommens beinhaltet, wurde derselbe Jahresabschluss fur das Unternehmen gelten. Naturlich wurde es nur in dem Ausma? gelten, in dem der Arbeitnehmer / Wie oben erwahnt, ist die 83 (b) Wahl oft eingereicht Bericht Null oder sehr wenig Einkommen, so ist dies nicht viel von der Sorge um den Jahresabschluss der Gesellschaft. Steuer-und Rechnungswesen Primer fur nicht qualifizierte Aktienoptionen. Vol. 9, Nr. 10, The MampA Tax Report (Mai 2001), p. 1.ESOs: Buchhaltung fur Mitarbeiter Aktienoptionen Von David Harper Relevanz uber Zuverlassigkeit Wir werden nicht die hitzige Debatte uber die Frage, ob Unternehmen Aufwendungen Mitarbeiter Aktienoptionen. Wir sollten jedoch zwei Dinge festlegen. Erstens wollten die Experten des Financial Accounting Standards Board (FASB) seit Anfang der neunziger Jahre Optionsaufwendungen erfordern. Trotz des politischen Drucks wurden die Aufwendungen mehr oder weniger unvermeidlich, als der International Accounting Board (IASB) dies aufgrund des bewussten Ansto?es zur Konvergenz zwischen den USA und den internationalen Rechnungslegungsstandards forderte. Zweitens, unter den Argumenten gibt es eine legitime Debatte uber die beiden primaren Qualitaten der Buchhaltung Informationen: Relevanz und Zuverlassigkeit. Die Jahresabschlusse weisen den relevanten Standard auf, wenn sie alle materiellen Kosten des Unternehmens enthalten - und niemand leugnet ernsthaft, dass die Optionen ein Kostenfaktor sind. Die angefallenen Kosten in den Abschlussen erreichen den Standard der Zuverlassigkeit, wenn sie in einer unvoreingenommenen und genauen Weise gemessen werden. Diese beiden Qualitaten von Relevanz und Zuverlassigkeit kollidieren oft im Rechnungslegungsrahmen. Beispielsweise werden Immobilien zu historischen Anschaffungskosten angesetzt, weil historische Kosten zuverlassiger (aber weniger relevant) als der Marktwert sind, dh wir konnen mit Zuverlassigkeit messen, wie viel fur den Erwerb der Immobilie ausgegeben wurde. Gegner der Aufwendungen priorisieren Zuverlassigkeit und beharren darauf, dass Optionskosten nicht mit gleichbleibender Genauigkeit gemessen werden konnen. Der FASB mochte die Relevanz als wichtig erachten, da er der Ansicht ist, dass die korrekte Erfassung der Kosten wichtiger / korrekter ist, als dass sie vollig falsch ist, sie ganz auszulassen. Offenlegung erforderlich, aber nicht Anerkennung fur jetzt Ab Marz 2004, die aktuelle Regel (FAS 123) erfordert Offenlegung, aber nicht Anerkennung. Dies bedeutet, dass Optionskalkulationen als Fu?note offen gelegt werden mussen, jedoch nicht als Aufwand in der Gewinn - und Verlustrechnung zu erfassen sind, wo sie den ausgewiesenen Gewinn (Ergebnis oder Ergebnis) reduzieren wurden. Dies bedeutet, dass die meisten Unternehmen tatsachlich vier Gewinn pro Aktie (EPS) berichten - es sei denn, sie setzen sich freiwillig fur die Anerkennung von Optionen ein, die Hunderte bereits getan haben: In der Gewinn - und Verlustrechnung: 1. EPS 2. Verwassertes EPS 1. Pro Forma Basic EPS 2. Pro Forma verdunnt EPS verdunnt EPS-Captures Einige Optionen - diejenigen, die alt und im Geld Eine zentrale Herausforderung bei der Berechnung von EPS ist potenzielle Verwasserung. Was tun wir mit ausstehenden, aber nicht ausgeubten Optionen, den in fruheren Jahren gewahrten alten Optionen, die jederzeit leicht in Stammaktien umgewandelt werden konnen (dies gilt nicht nur fur Aktienoptionen, sondern auch fur Wandelschuldverschreibungen und einige Derivate) EPS versucht, diese potenzielle Verwasserung mit Hilfe der unten dargestellten Methode der eigenen Aktien zu erfassen. Unsere hypothetische Firma hat 100.000 Stammaktien ausstehend, hat aber auch 10.000 ausstehende Optionen, die alle im Geld sind. Das hei?t, sie wurden mit einem 7 Ausubungspreis gewahrt, aber die Aktie ist seither auf 20 gestiegen: Basis-EPS (Reingewinn / Stammaktien) ist einfach: 300.000 / 100.000 3 pro Aktie. Verwassertes EPS verwendet die Methode der eigenen Aktien, um die folgende Frage zu beantworten: hypothetisch, wie viele Stammaktien ausstehend waren, wenn alle in-the-money Optionen heute ausgeubt wurden Base. Allerdings wurde die simulierte Ubung dem Unternehmen zusatzliches Bargeld zur Verfugung stellen: Ausubungserlose von 7 pro Option, zuzuglich eines Steuervorteils. Der Steuervorteil ist echtes Geld, weil das Unternehmen seine steuerpflichtigen Einkommen durch den Optionsgewinn zu senken - in diesem Fall 13 pro Option ausgeubt wird. Warum, weil die IRS wird zu sammeln Steuern von den Optionen Inhaber, die gewohnliche Einkommensteuer auf den gleichen Gewinn zu zahlen. (Bitte beachten Sie, dass der Steuervorteil sich auf nicht qualifizierte Aktienoptionen bezieht.) Die sogenannten Incentive-Aktienoptionen (ISOs) sind moglicherweise nicht fur das Unternehmen steuerlich abzugsfahig, aber weniger als 20 der gewahrten Optionen sind ISOs.) Lets sehen, wie 100.000 Stammaktien werden 103.900 verwasserte Aktien im Rahmen der Treasury-Stock-Methode, die, erinnern, auf einer simulierten Ubung basiert. Wir ubernehmen die Ausubung von 10.000 in-the-money-Optionen dies selbst fugt 10.000 Stammaktien an die Basis. Aber das Unternehmen erhalt wieder Ausubungserlos von 70.000 (7 Ausubungspreis pro Option) und ein Bargeld Steuervorteil von 52.000 (13 Gewinn x 40 Steuersatz 5,20 pro Option). Das ist ein satte 12,20 Cash-Rabatt, sozusagen, pro Option fur einen Gesamtrabatt von 122.000. Um die Simulation abzuschlie?en, gehen wir davon aus, dass das gesamte zusatzliche Geld verwendet wird, um Aktien zuruckzukaufen. Zum aktuellen Kurs von 20 pro Aktie kauft das Unternehmen 6.100 Aktien zuruck. Zusammenfassend ergeben sich aus der Umwandlung von 10.000 Optionen nur 3.900 netto zusatzliche Aktien (10.000 Optionen umgerechnet minus 6.100 Aktien). Hier ist die aktuelle Formel, wobei (M) aktueller Marktpreis, (E) Ausubungspreis, (T) Steuersatz und (N) Anzahl ausgeubter Optionen: Pro Forma EPS Erfasst die im Laufe des Jahres gewahrten neuen Optionen EPS erfasst die Auswirkung der in den Vorjahren gewahrten ausstehenden oder alten in-the-money Optionen. Aber was tun wir mit den im laufenden Geschaftsjahr gewahrten Optionen, die einen null inneren Wert haben (dh unter der Annahme, dass der Ausubungspreis dem Aktienkurs entspricht), sind aber dennoch teuer, weil sie Zeitwert haben. Die Antwort ist, dass wir ein Option-Preismodell verwenden, um die Kosten fur die Schaffung eines nicht-Cash-Kosten, die berichtetes Nettoeinkommen reduziert zu schatzen. Wahrend die Eigenkapitalmethode den Nenner der EPS-Ratio durch Addition von Aktien erhoht, reduziert der Pro-Forma-Aufwand den Zahler des EPS. (Sie konnen sehen, wie sich die Aufwendungen nicht verdoppeln, wie einige vorgeschlagen haben: Verdunnte EPS beinhaltet alte Optionen, wahrend Pro-Forma-Aufwendungen neue Zuschusse enthalten.) Wir uberprufen die beiden fuhrenden Modelle Black-Scholes und binomial in den nachsten zwei Tranchen davon Aber ihre Wirkung ist in der Regel zu einem fairen Wert Schatzung der Kosten, die irgendwo zwischen 20 und 50 des Aktienkurses zu produzieren. Wahrend die vorgeschlagene Rechnungslegungsvorschrift sehr detailliert ist, ist die Uberschrift der Fair Value am Tag der Gewahrung. Das bedeutet, dass die FASB verlangen will, dass die Unternehmen zum Zeitpunkt der Gewahrung der Optionen den beizulegenden Zeitwert abschatzen und diesen Aufwand erfassen (erken - nen). Betrachten wir die nachstehende Abbildung mit dem gleichen hypothetischen Unternehmen, das wir oben gesehen haben: (1) Das verwasserte EPS basiert auf der Division des bereinigten Jahresuberschusses von 290.000 in eine verwasserte Aktie von 103.900 Aktien. Jedoch kann unter Proforma die verwasserte Aktienbasis unterschiedlich sein. Siehe unsere technische Anmerkung fur weitere Details. Erstens konnen wir sehen, dass wir immer noch Stammaktien und verwasserte Aktien haben, wobei verwasserte Aktien die Ausubung zuvor gewahrter Optionen simulieren. Zweitens haben wir weiter angenommen, dass im laufenden Jahr 5.000 Optionen gewahrt wurden. Nehmen wir unsere Modellschatzungen an, dass sie 40 des 20 Aktienkurses oder 8 pro Option wert sind. Der Gesamtaufwand betragt daher 40.000. Drittens werden wir die Aufwendungen in den nachsten vier Jahren amortisieren, da unsere Optionen in vier Jahren mit der Klippenweste geschehen. Hierbei handelt es sich um grundsatzliche Abrechnungsprinzipien: Die Idee ist, dass unser Mitarbeiter uber die Wartezeit Leistungen erbringt, so dass der Aufwand uber diesen Zeitraum verteilt werden kann. (Obwohl wir es nicht veranschaulicht haben, ist es Unternehmen erlaubt, die Kosten in Erwartung von Optionsausfallen durch Mitarbeiterentlassungen zu reduzieren. Zum Beispiel konnte ein Unternehmen voraussagen, dass 20 der gewahrten Optionen verfallen und reduzieren den Aufwand entsprechend.) Unsere aktuellen jahrlichen Aufwand fur die Optionen gewahren ist 10.000, die ersten 25 der 40.000 Kosten. Unser bereinigtes Konzernergebnis betragt somit 290.000. Wir teilen diese in beide Stammaktien und verdunnte Aktien, um die zweite Reihe von Pro-Forma-EPS-Nummern zu produzieren. Diese mussen in einer Fu?note offen gelegt werden und werden voraussichtlich fur die Geschaftsjahre, die nach dem 15. Dezember 2004 beginnen, eine Anerkennung (im Sinne der Gewinn - und Verlustrechnung) erfordern. Eine technische technische Anmerkung fur die Brave Es gibt eine technische Anmerkung, die eine Erwahnung verdient: Wir verwendeten die gleiche verdunnte Aktie Basis fur beide verdunnten EPS Berechnungen (berichtet verdunnten EPS und Pro-forma verdunnten EPS). Technisch unter der Proforma-verwasserten ESP (Punkt iv zu obigem Finanzbericht) wird die Aktienbasis um die Anzahl der Aktien erhoht, die mit dem nicht amortisierten Vergutungsaufwand erworben werden konnen (dh neben den Ausubungserlosen und der Steuervorteil). Daher konnten im ersten Jahr, da nur 10.000 der 40.000 Optionsaufwendungen belastet wurden, die anderen 30.000 hypothetisch weitere 1.500 Aktien (30.000 / 20) zuruckkaufen. Dies ergibt - im ersten Jahr - eine Gesamtzahl von verwasserten Anteilen von 105.400 und einem verwasserten EPS von 2,75. Aber im vierten Jahr, alle anderen gleich, die 2.79 oben ware korrekt, wie wir bereits abgeschlossen haben Aufwendungen der 40.000. Denken Sie daran, dies gilt nur fur die Pro-forma verdunnt EPS, wo wir sind Optionen im Zahler Fazit Expenses Optionen ist nur ein Best-Bemuhungen Versuch, Kosten der Kosten zu schatzen. Die Befurworter sind richtig zu sagen, dass Optionen sind eine Kosten, und das Zahlen etwas ist besser als nichts zu zahlen. Aber sie konnen nicht behaupten, Kostenabschatzungen sind richtig. Betrachten Sie unser Unternehmen oben. Was ware, wenn die Aktie Taube bis 6 im nachsten Jahr und blieb dort dann die Optionen ware vollig wertlos, und unsere Kosten Schatzungen wurde sich als deutlich uberbewertet, wahrend unsere EPS untertrieben ware. Umgekehrt, wenn die Aktie besser als erwartet, unsere EPS-Nummern ware uberbewertet, weil unsere Ausgaben wurde sich als untertrieben.